Länder A-Z

Unser Länder A-Z beinhaltet nicht Informationen von Anreise - Zoll. Für jeden Buchstaben des Alphabets haben wir einen Ort / eine Info / einen Tipp für Sie zusammengestellt.

Wir hoffen, dass Sie Freude an unseren A-Zs haben, sowohl als Erstreisender in diese Länder, wie auch als "Wiederholungstäter".

Viel Spaß in Australien | Neuseeland

A - Z Australien  Aussie-Specialist

Abkürzungen: South Australia (SA), Western Australia (WA), Queensland (QLD), New South Wales (NSW), Victoria (VIC), Tasmanien (TAS), Northern Territory (NT), Australian Capital Territory (ACT)

Arkaroola (Northern Flinders Ranges / SA): Hier befindet sich die älteste private Sternwarte Australiens! Wer mit einem Allradfahrzeug unterwegs ist, sollte hier einen Besuch einplanen, allerdings nur zwischen April und Oktober, sonst ist es einfach zu heiß.

Bungle Bungles (Purnululu National Park / WA), am Highway 1 zwischen Kununurra und Halls Creek. Am beeindruckendsten sind die "Bungles" aus der Luft, unbedingt zu empfehlen: Ein Rundflug (gibt es ab Kununurra).

Cape York (QLD), die meisten Autovermieter verbieten (mit Recht!) das Befahren der "Old Telegraph Road". Wer also den Nordzipfel besuchen möchte, sollte in jedem Falle eine geführte Tour buchen, die es auch in kleinen Gruppen gibt. Wer nicht ausschließlich Kleidung in Rottönen bei sich hat, sollte für Staubschutz (erprobt: Müllbeutel) um das Gepäck sorgen!

Darwin (NT) bietet viele bekannte Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten. Oft außer acht gelassen wird leider der Territory Wildlife Park, ca. 60 km außerhalb von Darwin. Eine Aufenthaltsdauer zwischen 4 Stunden und einem ganzen Tag können Sie getrost einplanen!

Eungella National Park (QLD), einer der bekanntesten Spots zum Beobachten von Schnabeltieren. Mückenschutz und Geduld sind unerlässlich. Die Stellen, wo die Tiere am besten zu sehen sind, findet man meistens problemlos, da sich in der Dämmerung fast immer Besucher als Wiederholungstäter dort einfinden.

Fremantle (WA), ein - vor allem abends - allemal lohnender Ausflug von Perth aus. Wunderschöne Sonnenuntergänge, dann der Klassiker zum Dinner: Fish & Chips bei "Cicerello's", hinterher noch die Wunschkalorien mit einem Eisbecher (Chocolate Obsession...), der perfekte Abend.

Grampians, unser Lieblingsgebirge in Victoria (VIC). Leider werden die Aufenthalte hier meistens viel zu kurz eingeplant. Wunderschöne Wanderungen, Wildlife ohne Ende, ein abendlicher Spaziergang zu den Venus Bath's (bitte nicht ständig über die Kangaroos stolpern), nicht zu vergessen, das abendliche Konzert von Hunderten von Kakadus - was will man mehr.

Haie, ja - die gibt es überall in den Gewässern rund um Australien. Als eines der ersten Länder forderte Australien strengen Artenschutz für den vom Aussterben bedrohten Weißen Hai. Mittlerweile wird in einigen Bundesstaaten zum angeblichen Schutz der Schwimmer und Surfer gezielt Jagd auf Haie gemacht, was bisher aber nur die Zahl der Haie – nicht aber die (geringe) Zahl der Angriffe reduziert hat... Haie haben in unseren Meeren nicht nur Aufgaben, sondern auch ältere Rechte als wir!

Indian Pacific, dieser legendäre Zug verbindet Sydney und Perth mit einer Strecke von 4.352 km. Die Strecke enthält die wohl längste gerade Bahnstrecke der Welt mit 478 Schienenkilometern geradeaus durch die Nullarbor Plain (null arbor = keine Bäume, also baumlose Ebene). Für Eisenbahnliebhaber eine - wenn auch zeitaufwändige - Alternative zum Flug.

Jindabyne (NSW), der Lake Jindabyne, ideal am östlichen Rand des Kosciusko National Parkes, bietet eine gute Ausgangsbasis für Touren in den Park. Der Mount Kosciusko ist übrigens mit 2.228 m der höchste Berg Australiens.

Kangaroo Island (SA) ist mit ca. 4.500 qkm immerhin größer als z.B. Mallorca oder ca. 5 mal so groß, wie Rügen (ca. 920 qkm)! Planen Sie also statt eines Tagesausfluges - wer lernt die genannten Inseln schon an einem einzigen Tag kennen - lieber mehr Zeit ein!

Lamington National Park (QLD), hier finden Sie den größten subtropischen Urwald Australiens! Wenn Sie in der Nähe von Brisbane unterwegs sind, empfiehlt sich hier unbedingt ein Abstecher. Das O'Reilly's Rainforest Guesthouse ist ein guter Ausgangspunkt mit spektakulären Wanderwegen.

Mount Augustus (WA) ist der größte Monolith der Erde. Mit 7 km Länge und einer Breite von 3 km ist er ca. 2,5-mal größer, als der Ayers Rock! Wer hier unterwegs ist, braucht in jedem Falle einen Allradwagen.

Nationalparks gibt es mittlerweile ca. 2.000 in Australien. Die meisten kosten Eintritt, was ja absolut verständlich ist. Also: Immer genug Kleingeld parat haben. Evtl. lohnt sich ein Pass, wenn Sie bereits wissen, dass Sie viele Parks besuchen werden.

Otway National Park (VIC), wenn Sie zwischen Melbourne und Adelaide unterwegs sind, sollten Sie hier unbedingt einen Stop einplanen. Bei Maits Rest geht vom Parkplatz ein schöner Wanderweg ab, den Sie unbedingt gehen sollten. Dieses ist eines der niederschlagsreichsten Gebiete von Victoria und eines der wenigen dort verbliebenen Regenwaldgebiete.

Pause!!! Sie sind im Urlaub!! Bitte versuchen Sie nicht, ein "Pensum" an Besichtigungen zu erfüllen. Machen Sie einfach immer mal wieder Pause und besinnen sich darauf, dass Sie in einem der schönsten Länder dieser Erde Urlaub machen.

Quarantäne-Bestimmungen sind sehr streng. Bitte bedenken Sie, dass eine eingeschleppte Pflanzenkrankheit die Ernte eines ganzen Jahres vernichten kann! Sie dürfen daher zwischen den einzelnen Staaten unter Umständen bestimmte Lebensmittel nicht mitführen. Vor dem großen Einkauf sollten Sie sich also vor Ort erkundigen!

Rottnest Island hat seinen Namen von den "Quokkas", dort lebenden Felsenkangaroos, die der Entdecker der Insel für Ratten hielt. Außerdem ist hier für Taucher einiges geboten, z.B. momentan 11 Wracks, die betaucht werden können. An Wochenenden ist die Insel sehr voll. Autos können nicht mit nach Rottnest Island genommen werden.

Sovereign Hill in Ballarat sollten Sie nicht auslassen, wenn Sie zwischen Melbourne und Adelaide unterwegs sind. Hier wurde eine Goldgräberstadt nachgebaut, man kann auch besichtigen, wie früher gearbeitet wurde. Natürlich touristisch, aber doch sehr interessant. Abends kann man eine Light-Show besuchen, die auch uns - obwohl so was sonst nicht so unsere Welt ist - sehr gut gefallen hat und Aufschluss über die Goldrauschzeit und den Aufstand von Eureka gibt. Geschichte live!

Tasmanien ist mit knapp 88.000 qkm größer als Österreich (ca. 84.000 qkm) oder Irland (ca. 69.000 qkm). Wenn Sie hier nur mal schnell einen Besuch von 3 Tagen eingeplant hatten, lassen Sie es bleiben. Tasmanien ist auf jeden Fall ein Erlebnis und 10 - 14 - X (besser) Tage sollten es schon sein.

Undara Lava Tubes (QLD), ca. 280 km südwestlich von Cairns. Hier finden Sie eines der grössten Lavatunnel-Systeme der Erde. Absolut sehenswert, aber bitte nicht als Tagestour! Übernachtungen unbedingt vorbuchen.

Valley of the Giants (WA), die Eukalyptus-Riesen sind unbedingt einen Besuch wert. Wenn Sie planen, die Gegend südwestlich von Perth zu bereisen, sollten Sie reichlich Zeit einplanen. Schon in und um Margaret River können Sie Tage verbringen. Süd-Westaustralien: Ein absolutes Muss.

Waltzing Mathilda ; die Ballade von einem Tramp, der sich ein Schaf stiehlt und - als er erwischt wird - sich lieber im Billabong ertränkt, als verhaftet zu werden, ist wohl eines der bekanntesten australischen Lieder und die heimliche Nationalhymne der Australier.

XMAS in Australien - Weihnachten bei Temperaturen zwischen 30 und 40 Grad, geschmückte Weihnachtsbäume, dazu Musik wie "Jingle Bells" oder "I Am Dreaming Of A White Christmas" - eine für uns Europäer ungewohnte Mischung.

Younghusband Peninsula (SA), die ca. 2 km breite Halbinsel gehört zum Coorong National Park, einem Paradies für Naturliebhaber. Dort leben z.B. ca. 300 verschiedene Vogelarten. Es gibt Tagestouren von Adelaide aus (mit dem Mietwagen können Sie nur an einer Stelle bis zum Parkplatz fahren, sonstige Strecken und Strandfahrten sind verboten).

Zu guter Letzt: Niemand kann die Lektüre guter Reiseführer und die Nutzung der vielfältigen Informationsmöglichkeiten über Ihr Reiseland ersetzen. Wir sind gerne für alle Fragen rund um Ihre Reise Ihr Ansprechpartner.

Seitenanfang

A - Z Neuseeland  Kiwi-Specialist

Ahipara bietet in unserer Erinnerung die schönsten Sonnenuntergänge in Neuseeland ! Aber es ist auch ein guter Ausgangspunkt für Touren zum Cape Reinga (denn mit einem Mietfahrzeug können Sie Strand und Dünen nicht befahren). Eine Tour nach Cape Reinga ist von hier aus (bzw. von Kaitaia aus) nicht ganz so lang, wie ab Russell oder Paihia.

Banks Peninsula, schnell von Christchurch aus erreichbar, bietet einen guten ersten Ausflug, bei dem Sie sich auch an Ihr Mietfahrzeug und den Linksverkehr gewöhnen können. Eine kleine Hafenrundfahrt in Akaroa sollten Sie sich gönnen. Nach der Rückkehr in Christchurch noch ein Besuch im "Dux Dine" in Riccarton – der perfekte erste Tag!

Catlins, eine wunderschöne Region, die noch immer von den größten Touristenströmen verschont bleibt. Achtung: Es soll Mietwagenanbieter geben, die das Befahren dieser Gegend nicht erlauben. Planen Sie hier nicht zuwenig Zeit ein, dies ist noch immer einer der Geheimtipps.

Doubtful Sound - oder Milford Sound / wenn Sie nur wenig Zeit haben, werden Sie entscheiden müssen. Wir fanden den Doubtful Sound beeindruckender. Für beide empfehlen wir aber eine geführte Tour, denn auch die Strecke von Te Anau nach Milford Sound macht kein Fahrvergnügen, man hat spätestens nach der Bootsfahrt keine Lust mehr auf die 120 Kilometer zurück nach Te Anau. Wer nur ganz wenig Zeit hat, kann eine halbtägige Tour per Flugzeug und Schiff ab Queenstown oder Wanaka unternehmen.

East Cape - wer möchte nicht den Platz besuchen, wo Neuseeland zuerst den neuen Tag begrüßt. ABER: Planen Sie nicht zuwenig Zeit ein und beachten Sie, dass zum East Cape selbst eine lange Schotterstrecke zu bewältigen ist - und zwar hin und zurück. Die ganze Umrundung von Gisborne bis Opotiki sollte möglichst mit 3 Tagen veranschlagt werden.
Wenn Sie diese Zeit bei einer ersten Reise nicht investieren können, heben Sie es sich lieber für das nächste Mal auf - denn Sie kommen bestimmt wieder!

Farewell Spit steht nicht nur für den Besuch einer außergewöhnlichen Landzunge. Für uns hört eigentlich bereits hinter Takaka (Achtung: Auf der Serpentinenstrecke zwischen Riwaka und Upper Takaka sind oft dichte Wolken und sehr schlechte Sicht!) die Welt der Touristen auf. In Collingwood Quartier nehmen, diese ursprüngliche Gegend in Ruhe erkunden (Farewell Spit per Tour, ansonsten sollte Ihr Autovermieter Schotterstraßen erlauben), ein MUSS für jeden, der viel Zeit für die Südinsel hat.

Glenorchy, ca. 50 km von Queenstown entfernt am nördlichen Ufer des Lake Wakatipu, bietet einen deutlichen Kontrast zu dem eher touristisch geprägten Queenstown. Idyllische Landschaft, schöne Wanderwege, Ruhe - was will man mehr?

Hector-Delfine: Sie sind mit einer Länge von ca. 1,5 m die kleinsten und seltensten Delfine der Welt. Sie können sie am besten auf der Banks Peninsula vor Christchurch beobachten. BITTE machen Sie nicht eine Tour mir irgendeinem privaten Anbieter, denn Sie können nicht sicher sein, dass dieser alle Maßnahmen zum Schutz der drastisch vom Aussterben bedrohten Tiere beachtet ! Irgendwann zwischen 1999 und 2002 stellte man übrigens fest, dass die Population, die in den Küstengewässern der Nordinsel anzutreffen war, sich nicht mit denen der Südinsel paarte. Somit wird seitdem der etwas größere Delfin auf der Nordinsel als "Maui-Delfin" und der auf der Südinsel als "Hector-Delfin" bezeichnet. Touren (BlackCat) ab Christchurch bzw. ab Akaroa sind unbedingt zu empfehlen.

Info-Center, dies ist Ihr wichtigster Anlaufpunkt bei jedem Aufenthalt in Neuseeland ! Jede halbwegs wichtige touristische Region hat ein Info-Center und Sie bekommen dort einfach alles was Sie brauchen. Von Wanderkarten, bis zu Infos über die aktuellen Bedingungen in den Nationalparks und Hilfe bei der Buchung von Touren. Sie sollten diese I-Sites also unbedingt immer ansteuern!

Judder Bar - übersetzt wird das oft mit "speed bump", was verkehrsberuhigende Schwellen meint. Meistens sind es aber Rollen aus Metall, auf die die Tiere (Schafe, Rinder) nicht gerne treten. Ein Autofahrer sollte aber auch die Geschwindigkeit DRASTISCH reduzieren, sonst wird Ihr Fahrzeug nicht mehr lenkbar sein ! Wenn dort auch Tore sind, schließen Sie diese bitte nach der Durchfahrt!

Kawakawa südlich von Paihia - dieser Ort beherbergt das wohl berühmteste Klo von Neuseeland. Die Umgestaltung der städtischen Toilette wurde von Friedensreich Hundertwasser entworfen und in der Bauphase betreut. Sollten Sie also auf dem Weg dorthin wirklich dringend müssen und es steht ein Bus vor der Toilette, haben Sie keine Chance.

Lyttelton ist bis heute der Hafen in Neuseeland, von dem die Kreuzfahrten und Expeditionen zum Südpol starten. Ein Abstecher hierhin lässt sich gut mit einer Tour nach Akaroa verbinden.

Matakohe beherbergt ein Kauri-Museum, was den Besuch in jedem Falle wert ist. Wenn Sie nördlich von Auckland ca. 30 km hinter Wellsford Richtung Westküste auf den Highway Nr. 12 abbiegen, können Sie es nicht verfehlen. Planen Sie gute zwei Stunden für den Besuch ein.

Nationalmuseum - TE PAPA in Wellington, ein Muss und auch für Kinder interessant. Planen Sie nicht zuwenig Zeit ein! Da der Eintritt (außer bei besonderen Anlässen) frei ist, kann man sich auch zwei Besuche gönnen. Auch wenn Sie kein Museumsfan sind, dieses ist auf jeden Fall zu empfehlen.

Ohope Beach - ist zumindest in der engeren Auswahl als einer der besten Strände von Neuseeland. Nach oder vor einer Tour um das East Cape lohnen sich hier ein paar Ruhetage für Reisende mit viel Zeit. Lassen Sie sich ein nettes Quartier empfehlen, machen Sie eine Tagestour nach White Island und lassen Sie die Seele baumeln.

Pinguine sind in Neuseeland am besten in Oamaru oder auf der Otago Peninsula vor Dunedin zu sehen. Mückenschutz und wärmere Kleidung sind Pflicht, wenn Sie die kleinen Burschen in der Abenddämmerung beobachten wollen. Der "Penguin Beach" auf der Otago Peninsula ist über private Weideflächen zu erreichen, die - je nach Wetter - gutes Schuhwerk erfordern. Es gibt geführte Touren ab Dunedin und Umgebung.

Quad Bikes sind eine gute Möglichkeit, wenn Sie von Ahipara aus ein Stück des 90 Mile Beach befahren wollen. Kein Vermieter erlaubt das Befahren mit einem Mietwagen (auch nicht mit Allradwagen!). Es gibt auch geführte Touren in die historischen Gumfields.

Russell war kurzzeitig (1840 - 1841) Hauptstadt Neuseelands. Der "Duke Of Marlborough" erhielt am 14. Juli 1840 die erste Lizenz zum Alkoholausschank, die in Neuseeland ausgestellt wurde. Wenn Sie die Bay Of Islands - vielleicht bei einem mehrtägigen Segeltörn - erkundet haben, können Sie hier noch heute bei einem Drink den Tag ausklingen lassen.

Sandflies - jeder wird diese Biester kennen-, aber mit Sicherheit nicht lieben lernen. Wir haben sie, je nach Wetter, in ganz Neuseeland treffen dürfen. Decken Sie sich gleich am Anfang Ihrer Reise mit Insektenschutz ein (die lieben Tierchen lassen sich von den örtlichen Mitteln mehr beeindrucken, als von mitgebrachten). Dunkle Kleidung erhöht die Stichquote übrigens spürbar.

Tranz Alpine - diese Fahrt über den Arthur's Pass gilt als eine der schönsten Bahnstrecken der Welt. Sie können ab Christchurch eine tolle Tour durch die Canterbury Plains und die faszinierende Alpenlandschaft machen und dann von Arthur's Pass mit dem Zug zurück nach Christchurch fahren. Eine gute Alternative zur langen Fahrt bis Greymouth und zurück.

UNBEDINGT wiederkommen!

Vogelwelt - uns hat der Tui (Bellbird) am meisten Spaß gemacht. Er macht nicht nur andere Vogelstimmen perfekt nach, man kann regelrechte Pfeif-Dialoge mit ihm führen. Das hat so manchen Spaziergang reichlich ausgedehnt. Lassen Sie sich unbedingt Zeit auf Ihrer Reise - nicht nur wegen des Tui.

Waiomio Caves, ca. 5 km südlich von Kawakawa, sind eine gute Alternative, wenn die Glühwürmchen-Höhlen bei Waitomo nicht in Ihre Tour passen, oder Ihnen vielleicht zu überlaufen sind. Die Waiomio Caves bestehen aus drei Höhlen (Waiomio Cave, Roku's Cave und Tahu's Cave), es gibt Touren von etwa 40 Minuten Dauer.

X - Wanderwege gibt es in Neuseeland. Hervorragend ausgeschildert, mit einer Gehzeit zwischen 15 Minuten und mehreren Stunden. Sie müssen also nicht unbedingt einen der großen Mehrtages-Walks machen. Wenn Sie einen bestimmten Weg in einer bestimmten Region suchen, helfen wir Ihnen gerne weiter.

Yucca-Palme? Nein, das, was Sie immer am rechten Rand unserer Seite sehen, ist ein Cabbage Tree. Er gilt als typisch für Neuseeland, aber leider sterben seit Mitte der 70er Jahre speziell auf der Nordinsel die Cabbage Trees durch eine Pflanzenkrankheit. Es werden Versuche gemacht, diese Bäume wieder zu etablieren, hoffen wir, dass es klappt.
Vielleicht kann das ein Ansporn für Sie sein, Ihre Schuhe, Zelt, etc. vor Abreise wirklich gründlich zu reinigen, denn eingeschleppte Krankheiten sind für Insel-Staaten wie Neuseeland unendlich gefährlich.

Zu guter Letzt: Niemand kann die Lektüre guter Reiseführer und die Nutzung der vielfältigen Informationsmöglichkeiten über Ihr Reiseland ersetzen. Wir sind gerne für alle Fragen rund um Ihre Reise Ihr Ansprechpartner.

nach oben